Köln: 05.–09.10.2019

#anuga

Rund 580 Aussteller zeigen internationale Vielfalt auf der Anuga Drinks

Die Anuga Drinks präsentiert mit rund 580 Ausstellern erneut ein vielfältiges nationales und internationales Getränkeangebot für den Handel und die Gastronomie. Beide Zielgruppen finden auf der Anuga ein breites Produktspektrum vor: von alkoholisch bis alkoholfrei. Neben den erneut stark vertretenen Anbietern von Fruchtsaftgetränken, Wasser und Limonaden zeigen auch eine Reihe von Brauern, darunter mehrere deutsche Brauereien, ihre Produktpalette. Eine Auswahl an Spirituosen und Weinen, darunter viele Spezialitäten, ergänzt das Angebot. Belegt sind 30.500 m² Bruttoausstellungsfläche in Halle 8 und einem Teil der Halle 7. Neu ist die direkte Nachbarschaft zur Fachmesse „Anuga Hot Beverages“, der neuen Fachmesse unter dem Dach der Anuga. Kurze Wege gibt es auch zur „Anuga Culinary Concepts“, der Fachmesse für Kochkunst, Technik, Ausstattung und gastronomische Konzepte, die ebenfalls in Halle 7 platziert ist.

Zu den Ausstellern gehören u. a. Austria Juice, Baltika, Bösch Boden, Citrosuco, Döhler, Gerolsteiner, IQ4YOU, Pfanner, riha, Rauch, Überkinger und Uludag. Neue deutsche Brauereien wie Eichbaum, Frankfurter Brauhaus, Brauhaus Hartmannsdorf, Höss, Leikeim und Weldebräu sind ebenfalls in der Anuga Drinks vertreten.
Weitere Brauer, die auf der Anuga Drinks zu finden sind, sind Engels, Kaiserdom, Westerwaldbrauerei und Wolters. Auch Wasser ist auf der Anuga Drinks gut vertreten, dazu gehören z. B. auch Christinen, Rhodius und Vilsa.

Neue Länderbeteiligungen kommen aus Argentinien, Aserbeidschan, Georgien, Norwegen und Saudi-Arabien. Der Gemeinschaftsstand aus Norwegen bringt einige Micro-Breweries, eine Wiskey-Destille und andere Spirituosen mit nach Köln.

Die stärksten Bereiche auf der Anuga Drinks sind Saft und alkoholfreie Getränke., die nach wie vor im Trend liegen. Dies spiegelt die steigende Nachfrage in den letzten Jahren wieder. Allein in Deutschland liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei 33 L. Vor allem Premiumsäfte sind beim Verbraucher beliebt.

Fruchtzubereitungen, die z. B. als Smoothie angeboten werden, sind weiter gefragt, dies auch im Zusammenhang mit den Trends Gesundheit und ToGo. Auch die sogenannten „Superfoods“ finden sich in Getränken.

Der Trend zur Natürlichkeit lässt sich nicht nur an den Zutaten erkennen, sondern auch wie sie verarbeitet werden. Clean Label ist auch bei Getränken sehr wichtig.

Energy Drinks werden nach wie vor angeboten, sind aber nicht mehr so stark vertreten wie in den Vorjahren.

Auch bei den alkoholischen Getränken wird Authentizität gesucht.

Convenience, Neuartigkeit, Erfrischung, Genuss und Fitness/Gesundheit sind Begriffe, die auch im Getränkesortiment Widerhall finden. Kokos, Alge, die schon erwähnten Superfoods sowie Matcha tauchen in der Zutatenliste auf. Zuckerreduzierte Zubereitungen oder auch der Einsatz von Stevia setzen Impulse.

Die Sonderschau „Anuga Wine Special“ ist der Ankerpunkt für das Thema Wein auf der Anuga. Die Kombination aus Verkostungsstationen, Workshops und Kontaktbörse zeigt ein sorgfältig aufgefächertes Weinangebot. 15 Workstations stellen einzelnen Aussteller vor, andere Weine werden in der Verkostung präsentiert, darunter die argentinische Gruppe Penaflor ist. Insgesamt stehen 88 Weine zur Verkostung bereit.

Das Workshop-Programm umfasst Degustationen und Fachvorträge. U. a. wird hier am 7.10. über Bordeaux-Weine und Champagner informiert, am 8.10. stehen z. B. Weißwein und Barolo auf dem Programm. Pinot Noir und deutsche Winzer werden am 9.10. vorgestellt und am 10.10. wird u. a. über Kaviar und Sake informiert. Am 11.10. stehen Portwein und Weine aus Neuseeland im Mittelpunkt

Als fachlicher Partner fungiert erneut Sommelier Consult mit Weltmeister-Sommelier Markus Del Monego.

Das Anuga Wine Special-Programm ist auf der Anuga-Website hier zu finden:
http://www.anuga.de/anuga/die-messe/events-und-veranstaltungen/veranstaltungssuche/index.php

Terminhinweis:
Samstag, 07.10.2017, 16:00 Uhr – Verleihung der „Anuga Wine Awards“ in drei Kategorien.
Ort: Anuga Wine Special, Halle 7, D 50 / E 69

Die Anuga ist von Samstag, 7.10. bis Mittwoch, 11.10.2017 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zutritt haben ausschließlich Fachbesucher.

Mehr Information, Ausstellerdatenbank und Tickets: www.anuga.de / www.anuga.comKoelnmesse – Global Competence in Food and FoodTec:
Die Koelnmesse ist international führend in der Durchführung von Ernährungsmessen und Veranstaltungen zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln und Getränken. Messen wie die Anuga, die ISM und die Anuga FoodTec sind als weltweite Leitmessen etabliert. Die Koelnmesse veranstaltet nicht nur in Köln, sondern auch in weiteren Wachstumsmärkten rund um die Welt, z. B. in Brasilien, China, Indien, Italien, Japan, Kolumbien, Thailand, den Vereinigten Staaten und den Vereinigten Arabischen Emiraten Foodmessen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Inhalten. Mit diesen globalen Aktivitäten bietet die Koelnmesse ihren Kunden maßgeschneiderte Events in unterschiedlichen Märkten, die ein nachhaltiges und internationales Business garantieren.

Weitere Infos: http://www.global-competence.net/food/

Die nächsten Veranstaltungen:
Annapoorna - World of Food India, Mumbai, Indien, 14.09.-16.09.2017

yummex Middle East, Dubai, VAE, 18.09.-20.09.2017

Anuga, Köln, Deutschland, 07.10.-11.10.2017

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der Anuga finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.anuga.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter www.anuga.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821-2288
Telefax: +49 221 821-3544
c.hackmann@koelnmesse.de   
www.koelnmesse.de

Ihr Ansprechpartner

Peggy Krause
Kommunikationsmanagerin
Telefon +49 221 821-2076
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail schreiben

Brigitte Steiner
Kommunikationsservices
Telefon +49 221 821-2275
Telefax +49 221 821-3446
E-Mail schreiben