Köln: 09.–13.10.2021 #anuga

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Anuga Food Trend

Clean Label

Zitrusfrüchte

Was steckt in meinen Lebensmitteln drin? Wo kommt mein Essen her? Diese Fragen stellen Verbraucher immer häufiger. Neben dem Wunsch nach mehr Transparenz ist auch das Interesse an Natürlichkeit und Nachhaltigkeit gestiegen. Hier kommen Produkte mit Clean-Label ins Spiel. Clean Labelling gibt dem Endverbraucher Aufschluss über:

  • Inhaltsstoffe
  • Herkunft
  • ethische Faktoren
  • und ökologische Faktoren

Den Griff ins Regal beeinflusst das mehr und mehr, sodass Clean-Label-Produkte zu den rasant aufsteigenden Food-Trends im Bereich der organischen Lebensmittel gehören.

Das Bedürfnis der Verbraucher, sich über die Verträglichkeit und die gesundheitsförderlichen Eigenschaften von Lebensmitteln zu informieren, nimmt zu. Sie möchten wissen, woher die Produkte kommen, wie diese hergestellt und welche Inhaltsstoffe dabei verwendet werden. Naturbelassene Nahrungsmittel und Getränke haben dabei oft den Vorzug gegenüber stark verarbeiteten Lebensmitteln, in denen künstliche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Clean Label – nicht nur für Inhaltsstoffe

Gleichzeitig hat sich der Clean-Label Food-Trend gewandelt und geht mittlerweile über Transparenz, möglichst naturbelassene Inhaltsstoffe und gesundheitliche Aspekte hinaus. Die Produktion einschließlich ethischer und ökologischer Faktoren rückt ins Blickfeld der Verbraucher. Die Anuga 2021 geht mit dem Trend und bietet internationalen Ausstellern eine Bühne für ihre Clean-Label-Konzepte.

So gaben 4 von 5 Verbrauchern in einer weltweit* durchgeführten Studie an, dass „Marken in ihrem Produktionsprozess transparent sein sollten“. Transparenz in Bezug auf die verwendeten Inhaltsstoffe und eingesetzten Prozesse ist somit ein wichtiger Schlüssel zum Vertrauen der Verbraucher.

Das Potenzial von Clean-Label-Produkten

Im Jahr 2019 war weltweit mehr als jedes dritte neu auf dem Nahrungsmittel- und Getränkemarkt eingeführte Produkt mit einer oder mehreren Clean-Label-Aussagen positioniert (z.B. „Ohne Zusatzstoffe/Konservierungsstoffe“, „Bio“, „Natürlich/Naturbelassen“ oder „Gentechnikfrei“). Weltweit betrachtet war dabei im Jahr 2019 weiterhin „Ohne Zusatzstoffe/Konservierungsstoffe“ das häufigste Clean-Label-Produktversprechen (54,1%), gefolgt von „Bio“ (35,0%), „Gentechnikfrei“ (20,8%) und „Natürlich/Naturbelassen“ (19,6%). Europa ist dabei mit Abstand die führende Region bei der Neueinführung von Nahrungsmitteln und Getränken mit Clean Label, gefolgt von Nordamerika und Asien.

Clean Label

Marktkategorien mit den höchsten Anteilen von Produktneueinführungen mit „Clean Label“-Positionierung (als Prozentsatz i.Vgl. zu allen registrierten Produktneueinführungen; weltweite Betrachtung, 2019)

* Innova-Verbraucherumfrage 2019; Durchschnitt aus den Werten für das Vereinigte Königreich, die USA, Spanien, Frankreich, Brasilien, Indien, Deutschland, Mexiko, China und Indonesien

Top Kategorie
% Anteil (Global, 2019)
Baby & Kleinkinder
10,6%
Saucen & Gewürze
10,6%
Backwaren
9,9%
Molkereiprodukte
9,6%
Snacks
8,2%